Gedenken und Erinnerung für DDR-Heimkinder in Berlin Alt-Stralau

Rainer Buchwald, Vereinigung der Opfer des Stalinismus e.V. (VOS) und Michael. M. Schulz, Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e.V. (UOKG) übergaben am Montag, 29.11.2014, dem amtierenden Schulleiter des ehemaligen Durchgangsheimes Alt-Stralau, Wolfgang Kirchstein, zwei Gedenktafeln, die DDR-Heimkindern gewidmet sind.
Im Kinderheim Alt-Stralau wurden Kinder und Jugendliche eingesperrt und wehrlos nach DDR-Diktatur-Regeln sozialistisch diszipliniert. Nun starteten die Betroffenen eine Initiative, um auf ihre Schicksale aufmerksam zu machen. Sie fanden Unterstützer bei der VOS und UOKG. In dem ehemaligen Kinderheim, das heute eine Grundschule ist, wird der Leiter der Thalia-Grundschule, Wolfgang Kirschstein, gemeinsam mit den Schülern jetzt einen geeigneten wie würdigen Platz für die Tafeln beraten. An historischem Ort werden, zu Ehren der betroffenen Heimkinder von damals, fortan nach 25 Jahren zwei Gedenktafeln an ihr Leid erinnern. Zeitgleich findet eine Austellung im Stadthaus Lichtenberg statt:

12.10.2014 bis 30.04.2015
Widerspenstig und widerständig: Jugendkultur in Lichtenberg zwischen 1960 und 1990
Eine Ausstellung über gesellschaftskritische Jugendbewegungen in Berlin-Lichtenberg
https://www.museumsportal-berlin.de/de/ausstellungen/widerspenstig-widerstaendig

Anlagen: