Die Überlebenden
Lager workuta
Start Über uns Hintergrund Zeitzeugen Aktuelles Links Galerie


Hier die Namen ehemaliger politischer Häftlinge, die von Sowjetischen Militärtribunalen in der sowjetischen Besatzungszone und späteren DDR verurteilt und in die GULag-Strafregionen der Sowjetunion verschleppt wurden (wenn bekannt, dann stehen hinter den Namen das Geburtsjahr, der Ort und das Jahr der Verhaftung):

Albrecht, Günther, 1928, Ahlbeck 1950. Arzt, Horst (verstorben), Aurich, Prof. Dr. Hans Günter, 1932, Meuselwitz 1952. Bednarek, Ulrich, 1930, Mühlhausen 1950. Benning, Gisbert, 1925, Königsbrück 1948. Bernitt, Dr. Hartwig, 1927, Rostock 1951. Bienek, Horst, 1930, Potsdam 1951 (verstorben). Blasczyk, Rosel, 1928, Beelitz 1947. Bockel, Dietmar, 1930, Mühlhausen´1950. Bude, Roland, 1926, Rostock 1950. Büttner, Ulrich, 1923, Berlin 1949. Buss, Dr. Manfred, 1933, Parchim 1952. Desens,Theodor, 1930, Hermannshöhe Kreis Stolpe. Dietzel-Preveaux, Dr. Gerhard, 1925, Eisenach 1952. Dreger, Sidonie, 1921, Erfurt 1951. Eberle, Dr. Peter, 1929, Dresden 1950. Eschricht, Günther, 1923, Dahme 1949. Fadtke, Edith, 1930. Felbricht, Helmut, 1925, Bad Muskau 1951. Fichtner, Heinrich Franz, Joachim, 1924, Kreis Döbeln 1951. Frenzel, Günter, 1926, Dresden 1949. Fritsche, Heini, 1029, Potsdam 1951. Gerloff, Horst, 1929, Berlin 1945. Grothe, Ingolf, 1931, Halle 1950. Gumpel, Prof. Dr. Werner, 1930, Leipzig 1950. Haack, Edgar, 1929 Berlin 1945. Hartwig, Dr. Dietrich, 1931, Berlin 1951. Hennig, Dr. Horst, 1926, Halle 1950. Hentschel, Siegfried, 1926, verhaftet 1951. Herting, Oskar, 1915, Rudolfstadt 1949. Herting, Herta, 1919, Rudolfstadt 1951. Hoffmann, Dr. Martin, 1930, Mittweida 1951. Hübner, Friedrich, 1929, Angermünde 1951. Janson, Gerda, 1927. Janson Gerhard, 1926. Jenkner, Prof. Dr. Siegfried, 1930, Leipzig 1950. Jennerjahn, Hans-Jürgen, 1928, Schwerin 1950. Johnke, Hildegard, 1914, Potsdam 1950. Joram, Dr. Gerhard, 1930. Jöris, Erwin, 1912, Berlin 1950. Jost, Rudolf, 1927. Kloss, Gerhard, 1928, Petschoralager 1945. Knauke, Gerhard, 1928. Kott, Günther, 1927, Eisenach 1950 (verstorben). Kowalczyk, Günther, 1922, Berlin 1950. Kreyßig, Elfriede. Krikowski, Johannes, 1930 (verstorben). Krumm, Karl-Heinz, 1930, Schwerin 1949 (verstorben). Kübler, Karl-Günter, 1930, Arnstadt 1952. Kugler, Kurt, 1928, Reichenbach 1951. Lange, Dr. Peer, 1932, Neuruppin 1952. Lauer, Martin, 1917, verhaftet 1950 (verstorben). Lehmann, Hans, 1922, Dresden 1949 (verstorben). Lehmann, Wolfgang, 1949, Großräschen 1945. Lindhammer, Eduard, 1932, Schwerin, 1950. Lindner, Walter, 1925. Lübcke, Christian. Lübke, Dr.Karl-Heinz, 1927, Halle 1952. Maltzahn, Horst, 1927, Ribnitz-Damgarten 1951 (verstorben). Manzel, Ursula, 1925, Berlin 1950. Minkenberg, Werner. Moebius, Heinz, 1930 (verstorben). üller, Fred, 1927, Ueckermünde 1951 (verstorben). Müller-Hellwig, Günter, 1930, Berlin 1951. Nitz, Irmgard, 1927. Pohl, Kurt, 1925 (verstorben). Polthier, Eberhard. Rumin, Ursula, 1923, Berlin 1952. Sarkamm, Hans Henning, 1926 (verstorben). Schefuß, Horst, 1929, Potsdam 1949. Schmidt, Richard, 1928, Chemnitz 1948. Schmidt, Ulrich, 1928, Berlin 1945. Scholmer, Joseph, 1913, Berlin 1949 (verstorben). Scholz, Lothar, 1928, Fürstenwalde 1947. Scholze, Herbert, 1925. Schopen, Dietrich, 1931, Schwerin, 1950. Schulz, Edith, 1925, Potsdam 1948. Schulz, Bernhard, 1926, Potsdam, 1948. Schüler, Horst, 1924, Potsdam 1951. Schueppel, Prof. Dr. Horst, 1923 (verstorben). Segeth, Alfred, 1928 (verstorben). Siebert, Karl-Heinz, 1916, verhaftet 1949 (verstorben). Siebert, Elfriede, 1920, verhaftet 1949 (verstorben). Sohn, Hans, 1928. Sperling, Herbert, 1930, Berlin 1950. Sperling, Prof. Werner Gerhard, 1932, Mölbis 1950. Stefan, Johannes, 1930, Chemnitz 1953, ab 1951 als Mitglied der Kolping-Familie in Beugehaft. Steffe, Ilse, 1921. Strobel, Edgar, 1928, Mittweida, 1948. Stürmer, Julius, 1915, Karansebesch (Banat), verhaftet 1946, als Maler vielfach ausgezeichnet (verstorben). Thiele, Arno, 1929, Berlin 1945. Tisch, Helmut, 1931, Leipzig 1952. Utech, Gerd, 1931, Potsdam 1951. Vogeley, Karl-Heinz, 1929, Haldensleben 1945. Voigt, Georg, 1928, Mühlhausen 1950. Voigt, Herbert, 1928, Espenhain bei Borna 1947. Wagner, Hans-Georg, 1925, Görlitz 1951. Westphal, Karl-Heinz, 1924, Eberswalde 1951. Wiese, Friedrich-Franz, 1929. Rostock 1950 (verstorben). Wille, Anita, 1931, Gräfenhainichen 1951. Wöhe, Horst, 1928, Magdeburg 1951. Wohlrabe, Wolfgang, 1927, Fürstenwalde 1951 (verstorben).

Dies ist eine unvollständige Liste. Sie enthält nur Namen ehemaliger politischer Häftlinge, die ihre Erlaubnis zur Veröffentlichung erteilt haben.

Für die überwiegende Mehrheit der politischen Häftlinge gilt, dass sie zu 25 Jahren Haft verurteilt wurden. Obwohl die Verfassung der DDR dies verbot, wurden sie in Gefängniswagen, die als Postwagen getarnt waren, mit den Zügen von Berlin nach Moskau in die Sowjetunion verschleppt. Bezeichnend der Hinweis eines ehemaligen politischen Häftlings, der einen solchen Transport an einem 1. Weihnachtsfeiertag antreten musste. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden die meisten Urteile von der Hauptmilitärstaatsanwaltschaft Russlands aufgehoben, die Verurteilen rehabilitiert. Diese Rehabilitation wurde posthum auch für die zum Tode verurteilten und hingerichteten Frauen und Männer ausgesprochen.

Liste Überlebende workuta Stand: August 2011

Start | Über uns | Hintergrund | Zeitzeugen | Aktuelles | Links

Lagergemeinschaft GULag/workuta
Impressum: Horst Schüler, Hamburg | Kontakt. schueler@uokg.de